Lesen ist uns wichtig

Lesen ist eine Schlüsselqualifikation. Die Vermittlung und Verbesserung der Lesefertigkeit sowie die Förderung der Freude und dem Interesse am Lesen, an Büchern und an der Literatur sehen wir als eine unserer zentralen Aufgaben. In vielfältiger Hinsicht arbeiten wir daran, diese Aufgabe zu erfüllen.

Leseschiene

Da die Leseleistungen von Grundschulkinder sehr unterschiedlich sind, haben wir uns in diesem Jahr dazu entschlossen eine Lernschiene in beiden Schulhäusern einzurichten. Das Ziel unserer Leseschiene ist, in leistungshomogenen, klassenübergreifenden Kleingruppen das effektive Lesen zu üben. Im Vordergrund steht dabei einerseits das Leseverständnis, andererseits soll die Lesetechnik der Kinder verbessert werden.

Bereits gegen Ende des letzten Schuljahres wurde daher mit alle Schülerinnen und Schüler ein standardisierter Lesetest durchgeführt. Auf dieser Grundlage erfolgte die Einteilung der Kinder in sechs Leistungsstufen.

Die Lehrkräfte unterrichten nun differenziert einmal wöchentlich je eine Gruppe im Lesen. Dadurch wird jedes Kind auf seinem Leistungsniveau abgeholt und somit bestmöglich individuell gefördert. Während bei den schwächeren Lesern zunächst noch das Lesen auf der Wortebene im Vordergrund steht, können bei den Kindern mit höherer Leseleistung schon schwierigere und umfangreichere Texte mit Schwerpunkt auf dem sinnerfassenden Lesen geschult werden. Als Grundlage dienen uns hierbei curricular aufgebaute Lesehefte, welche im Niveau stetig ansteigen, das Wissen bzw. die Strategien niedriger Stufen aber aufgreifen und vertiefen.

Zusätzlich wird im Schulhaus Kunigund ein LeseHund in einer Gruppe “aushelfen“. Unser zertifizierter Schulhund “Paula“ ist ein speziell ausgebildeter Hund, der intensiv auf den Einsatz in Schulen und auf seine Eignung hin überprüft und getestet wurde.

Die Kinder haben die Möglichkeit im entspannten Setting dem LeseHund vorzulesen. Das Vorlesen macht den Schülerinnen und Schülern sehr viel Spaß, denn der hört genau zu und kritisiert nicht! Dem Kind tut es gut, den Hund in einer angespannten Situation (beim Vorlesen) zu streicheln und seine Nähe zu spüren. Ängste und Hemmungen, die durch Misserfolge beim Vorlesen in der Schule entstehen, werden abgebaut und die Lesemotivation erhöht sich. Das wirkt sich positiv auf die gesamte Lesesozialisation der Kinder aus.

Antolin

Unsere Schule besitzt eine Lizenz für die Leseplattform Antolin. Dies ermöglicht jedem Schüler, auf einem eigenen, passwortgeschützten Konto Punkte zu sammeln. Zunächst wird ein Buch gelesen, anschließend das dazu passende Quiz bei Antolin bearbeitet. Antolin stellt Quizfragen zu mehr als 70 000 Kinder- und Jugendbüchern bereit. Somit wird – neben der Freude beim Lesen – der Erfolg sichtbar gemacht und die Motivation verbessert.

Schülerbücherei

An beiden Schulstandorten gibt es jeweils eine gut bestückte Schülerbücherei, die von allen Klassen regelmäßig besucht wird. Gerne leihen sich die Schüler dort Bücher aus, die auch zuhause gelesen werden können.

Autorenlesungen

In Lauf finden alljährlich im November die Literaturtage statt. Dies nehmen wir regelmäßig zum Anlass, eine Leseprojektwoche zu gestalten, in der zusätzliche Aktivitäten rund ums Lesen durchgeführt werden. Jedes Jahr besuchen unsere Schule im Rahmen dessen verschiedene namhafte Autoren, die in einigen Klassen aus ihren aktuellen Büchern lesen. Dies stellt für die Kinder natürlich einen ganz besonderen Reiz dar und motiviert häufig zum Nachlesen.

Buchvorstellungen

Immer wieder stellen die Schüler in Form von kleinen Vorträgen ihre Lieblingsbücher vor. Diese Lesetipps von Gleichaltrigen werden oft gerne angenommen und regen den einen oder anderen an, auch mal ein unbekanntes Buch zur Hand zu nehmen und zu lesen.

Lesewettbewerb

Jedes Jahr wird ab der 2. Klasse ein schulinterner Lesewettbewerb durchgeführt. Die Kinder nehmen auf freiwilliger Basis daran teil. Zwei Kinder qualifizieren sich zunächst in ihrer Klasse und treten dann gegen die Gewinner aus den Parallelklassen an. So werden aus jeder Jahrgangsstufe zwei Sieger ermittelt. Die beiden ersten Sieger aus den 4. Klassen vertreten schließlich die Schule am Vorlesewettbewerb des Landkreises.

Vorlesen

Die Kinder hören gerne zu, wenn von den Lehrern, von Eltern, Mitschülern oder älteren Schülern vorgelesen wird. Solche Phasen finden immer wieder Platz im Unterrichtsalltag.

Lesenacht

Es gehört schon fast zum festen Bestandteil unserer Schule, dass jeder Grundschüler mindestens einmal eine Nacht in der Schule verbringt. Diese Zeit steht dann ganz unter dem Motto des Lesens. Oft findet solch eine Lesenacht in Verbindung mit einer gemeinsam gelesenen Lektüre statt, sodass jedes Kind problemlos in die Welt des Buches einsteigen kann. Am Ende des Tages darf jeder lesen, bis die Augen zufallen.

Welttag des Buches

Die Unesco erklärte 1997 den 23. April zum „Welttag des Buches“ und feiert seitdem jedes Jahr ein großes Lesefest. In Anlehnung an einen katalanischen Brauch, bei dem zum Namenstag des Volksheiligen Rosen und Bücher verschenkt wurden, wird nun jedem 4.  Klässler von einem regionalen Buchhändler ein Buch „Ich schenk dir eine Geschichte“ ausgehändigt. Unsere 4. Klassen nutzen die Gelegenheit gerne zu einem Ausflug in die Buchhandlung, wo sie mit einem ansprechenden Rahmenprogramm empfangen werden und die Möglichkeit erhalten, in die Welt der Bücher einzutauchen.

Besuch der Laufer Stadtbücherei

Am Ende der 1. Klasse steht meist ein Besuch der Laufer Stadtbücherei auf dem Stundenplan. Die Schüler erhalten dort Einblick in die Struktur der Kinderabteilung und lernen das Ausleihverfahren kennen. Natürlich bekommen sie genügend Zeit, um in den Büchern zu lesen.

Vorlesen im Kindergarten

Die Erstklässler sind immer wieder stolz, wenn sie zeigen können, was sie im Laufe der 1. Klasse gelernt haben. Im Sommer klappt das Vorlesen in der Regel schon ganz gut. Dies stellen sie gerne bei Besuchen der ehemals besuchten Kindergärten unter Beweis. Die Schulkinder lesen dort den Vorschulkindern gut geübte Geschichten vor. Anschließend bleibt noch Zeit im Kindergarten zu spielen, bevor dann alle wieder glücklich in die Schule zurückkehren.

Lesen mit den Patenklassen

Die dritten Klassen übernehmen in der Regel für eine neue erste Klasse die Patenschaft. So erhält jeder Erstklässler einen erfahrenen Partner, der ihn in die „neue Welt der Schule“ begleiten kann. Dies wird auch beim Lesen genutzt. Am Anfang sind die Erstklässer noch oft die Zuhörer, die von „den Großen“ vorgelesen bekommen. Doch schon bald lesen auch die Erstklässler den Drittklässlern vor. Diese Lesetandems profitieren somit gegenseitig voneinander.